Bildnachweis: © Michael Böhmländer Photography

Pflegekräftesuche (L7-CLLD_IWB_Tirol-AUSS-11

In einem Pilotversuche soll versucht werden, zehn Menschen für die berufsbegleitende Ausbildung zur/zum PflegeassistentIn in jenen EU Ländern zu gewinnen, in denen eine hohe Jugendarbeitslosigkeit herrscht und/oder prekäre Beschäftigungsverhältnisse den Menschen keine längerfristige Lebensplanung erlauben.

Der Bezirk Reutte liegt im Nordwesten Tirols direkt an der Grenze zu Bayern. Zu den Pflegeeinrichtungen des Bezirks zählen das Haus zum guten Hirten in Reutte, das Haus Ehrenberg in Ehenbichl sowie der Sozial- und Gesundheitssprengel Außerfern. An das Haus Ehrenberg und das Bezirkskranhaus Reutte angegliedert ist die Pflegeschule Reutte. Laut Pflegestrukturplan des Landes Tirol ist die Errichtung von weiteren 26 stationären Pflegebetten im Bezirk Reutte bis 2022  genehmigt. Die Investition in die Infrastruktur ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn ausreichend Pflegepersonal zur Verfügung steht. Davon ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht auszugehen.  Derzeit beträgt die Wartezeit für die Aufnahme dringend Pflegebedürftiger in den stationären Einrichtungen mehr als 18 Monate mit steigender Tendenz.

Die konkreten Maßnahmen beinhalten die Rekrutierung von zehn Erwachsenen aus EU Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit inklusive Deutschtraining vor Ort bis auf B1 Niveau und Begleitung dieser Menschen bis zur Ankunft in Reutte. Reisekosten für den Assessmenttest vor Ort für vier Personen (Guter Hirte, SGS, Haus Ehrenberg und Pflegeschule) sowie begleitende Integrationsmaßnahmen mit einem eigenen Koordinator.

Projektträger ist der Gemeindeverband Bezirkspflegeheim Haus Ehrenberg.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 86.100 netto.

Der Standardfördersatz für Bildungsprojekte für besonders benachteiligte Gruppen beträgt 80%.

Am 08.10.2019 beschloss das Projektauswahlgremium die LEADER/CLLD Tauglichkeit.

Zurück