Bildnachweis: © REA

Lärmfreier Lebens- und Erholungsraum Bayern-Tirol (Evs18)

Grenzüberschreitender Erfahrungsaustausch zur Wirksamkeit und Anwendbarkeit von baulichen, organisatorisch-rechtlichen und bewusstseinsbildenden Maßnahmen gegen den Motorradlärm.

Der Motorradverkehr und die damit verbundenen Lärmbelastungen sind aufgrund der Streckenführung ein grenzüberschreitendes Problem. Auf beiden Seiten der Grenze gibt es ein Set an Instrumenten. Das Austauschen von Erfahrungen und Best Practice Beispielen sowie die Vernetzung tragen dazu bei, dieses Set gemeinsam weiterzuentwickeln. Die Vernetzung umfasst die Exekutiv/Fachbehörden sowie die Gemeinden Namlos, Berwang, Holzgau, Tannheim, Weißenbach, Schattwald, Forchach, Grän und Zöblen auf Tiroler Seite, Bad Hindelang, Balderschwang, Oberstaufen und Buchenberg im Landkreis Oberallgäu, Hittisau im Bregenzer Wald sowie die Gemeinde Oberau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen an.

Umsetzungsmaßnahmen innerhalb des Förderprojekts sind:

Strukturiertes Sammeln der bisherigen Erfahrungen, Recherche in anderen Regionen; (Vorher-Nachher-)Evaluierung von Maßnahmen 2017/2018; zwei Regionalkonferenzen mit Vertretern der Exekutive, der Fachbehörden, der Automobilclubs, mit Bürgermeistern und Verkehrsexperten. Beschaffung von Plakaten/Tafeln „Bitte leise fahren“. Zusammenfassen von Rechercheergebnissen, Erfahrungen, Evaluierungsergebnissen und Empfehlungen in einem Projektbericht.

 

Leadpartner: Gemeinde Weißenbach
 
Projektpartner: Regio Allgäu e.V.
 
Förderprogramm: Interreg Kleinprojekte
 
Projektkosten: € 25.000 brutto
 
Fördersatz: 75 %
 
Am 30.05.2017 wurde das Projekt vom Regionalen Lenkungsausschuss genehmigt.

Zurück