Mobilitätskonzept Ehrwlald-Lermoos-Biberwier (L7-LEADER14_20-AUSS 44)

Vor dem Hintergrund eines steigenden Verkehrsaufkommens soll aufgezeigt werden, wie Lebensqualität und touristische Aufenthaltsqualität aufrechterrhalten werden können.

Hinsichtlich der aktuellen und zukünftigen Verkehrsentwicklung wollen die drei Gemeinden vorausschauend Lösungen entwickeln, die zur Sicherstellung der hohen Lebens- und Aufenthaltsqualität beitragen und gleichzeitig eine Trendwende hin zu umweltfreundlichen Formen der Mobilität bewirken sollen.

Das Projekt beinhaltet die Ausarbeitung eines Konzepts unter Einbindung der wesentlichen Stakeholder einschließlich der zuständigen Abteilungen des Landes Tirol und der Bevölkerung. Dabei gilt es, auch visionäre, mutige Ansätze zu verfolgen, ohne sich von vermeintlichen Sachzwängen allzu sehr einschränken zu lassen. Das Konzept soll Antworten bzw. Lösungen zu folgenden Fragestellungen bringen:

  • Entwicklung von Verkehrsszenarien für die Zeit nach 2025;
  • Ausarbeitung konzeptioneller Vorschläge für den über- und innerörtlichen Verkehr;
  • Ausarbeitung konzeptioneller Vorschläge zu einer Parkraumbewirtschaftung in Ehrwald
  • Ausarbeitung eines Verkehrslenkungsplans bei Sperren des Lermooser Tunnels;
  • Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit;
  • Entwicklung einer angepassten Informations- und Kommunikationskampagne sowie von Anreizmodellen, um die einheimische Bevölkerung vermehrt zum Umstieg auf den ÖPNV zu motivieren.

 

Projektträger sind die Gemeinden Ehrwald, Lermoos und Biberwier.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 63.120,- brutto.

Der Fördersatz beträgt 60% (55% für Studien, Konzepte und Planungsmaßnahmen ohne unmittelbaren wirtschaftlichen Bezug für Projektträger zuzüglich Kooperationsbonus von 5%). Die Eigenmittel werden nach einem internen Finanzierungsschlüssel von den drei Gemeinden aufgebracht.

Am 24.09.2020 beschloss das Projektauswahlgremium die LEADER/CLLD Tauglichkeit.

Zurück