Bildnachweis: © Michael Böhmländer Photography

Multimediales und barrierefreies Ortsleitsystem (L7-CLLD_IWB_Tirol_AUSS-19)

Am Beispiel des Bezirkshauptortes soll ein umstzungsreifes Konzept für ein modernes Leitsystem erarbeitet werden.

Das Projekt wurde aus Mitteln des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) ko-finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie unter www.efre.gv.at.

 

Im Gebiet des TVB Naturparkregion Reutte, besonders sichtbar im Bezirkshauptort Marktgemeinde Reutte, werden derzeit die Gäste mit einem völlig veralteten System aus den 1990er Jahren zu Unterkünften und sonstigen vereinzelten Points of Interest (POI) geleitet. Das Orientierungsverhalten der einzelnen Verkehrsteilnehmer ist nicht nur hinsichtlich der Reaktions- und Rezeptionszeit sehr unterschiedlich, es hat sich durch die Digitalisierung stark verändert. Die aktuellen Beschilderungen wurden in erster Linie für den Autoverkehr errichtet. Durch die Digitalisierung und zunehmende Orientierung mittels Navigationsgeräten und Online-Diensten wie Google Maps sind diese Beschilderungen weitestgehend obsolet geworden. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es hingegen weder adäquate physische noch digitale Lösungen. Die Barrierefreiheit spielt derzeit noch nicht die Rolle, die diesem wichtigen Thema zusteht. Am Beispiel der Marktgemeinde Reutte soll ein umsetzungsreifes Konzept für ein intelligentes, multimediales und barrierefreies Leitsystem mithilfe eines externen, fachkundigen Dienstleisters erarbeitet werden, das in weiterer Folge auf alle Gemeinden im TVB-Gebiet ausgerollt werden kann. Wenn das Projekt erfolgreich umgesetzt wurde, dann konnte der derzeitige „Schilderwald“ sowohl quantitativ als auch visuell gelichtet und die Servicequalität deutlich gesteigert werden. Informationen zu den interessanten POIs werden aktiv zur Verfügung gestellt. Geplant ist, die Analyse und Evaluierung des derzeitigen Systems mit darauf aufbauenden Handlungsbedarfen. In weiterer Folge sind Anforderungen an das System differenziert nach Nutzgruppen festzulegen. Das Konzept soll weiters auch die Entwicklung einer Grundkonzeption für eine neue Signaletik und einen Gestaltungsansatz im Sinne einer semantischen, ästhetischen und funktionalen Lösung bis hin zum Entwurf von einzelnen Anwendungen beinhalten. Besonders wichtig ist hier auch die Konzeptionierung von ergänzenden digitalen Anwendungen.

 

Projektträger: Marktgemeinde Reutte

Gesamtkosten: Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 25.000,-

Der Fördersatz liegt bei 60% (für Studien und Konzepte ohne wirtschaftlichen Hintergrund für den Projektträger von 55% plus 5% Kooperationsbonus für die Zusammenarbeit und gemeinsame Finanzierung von Marktgemeinde Reutte und TVB Naturparkregion Reutte.)

Am 07.12.2021 beschloss das Projektauswahlgremium die LEADER Tauglichkeit.

Zurück