Bildnachweis: © Michael Böhmländer Photography

Naturparkzentrum Treibholz (LEADER14_20-AUSS-0049)

Der Naturpark Tiroler Lech erhält eine neue Attraktion. Das umgestaltete ehemalige Cafè Treibholz in Elmen wird neue Anlaufstelle mit Rangere-Station, Naturaustellung und kleinem Cafèbetrieb.

 

 

Der Naturpark Tiroler Lech, der TVB Lechtal Tourismus und die Gemeinden der Region bemühen sich, das Lechtal als Modellregion für nachhaltiges Wirtschaften und naturnahen Qualitätstourismus weiterzuentwickeln. Nachdem der letzte Pächter des ehemaligen Café Treibholz den Betrieb 2020 eingestellt hat, ergriff die Gemeinde Elmen die Gelegenheit und erwarb das Gebäude um € 260.000. Das Projektziel besteht nun darin, für den Naturpark Tiroler Lech eine neue Einrichtung des Naturerlebens und der Umweltbildung in der Nähe des Wildflusses zu schaffen, eine schlagkräftige Besucherlenkung anhand einer Ranger-Station aufzubauen und das Café Treibholz mit einer neuen, Naturpark-konformen Ausrichtung zu erhalten. In unmittelbarer Nähe zum Wildfluss soll mit dem Naturparkzentrum (Naturparkhaus und Treibholz) die Positionierung als Naturparkregion und Modellregion für nachhaltiges Wirtschaften und naturnahen Qualitätstourismus gestärkt werden. Die Naturausstellung wird generalüberholt und nach Elmen ins Treibholz transloziert. Diese geht im Burgenensemble Ehrenberg im vielfältigen kulturellen, historischen und spielerischen Angebot leider immer mehr unter. Die Werbepartnerschaft mit Ehrenberg soll aber weiter erhalten bleiben. Projektinhalte sind die Sanierung und Adaptierung des Bestandsgebäudes einschließlich Fassadengestaltung (angelehnt an das Naturparkhaus auf der Klimmbrücke, sodass eine Verbindung beider Gebäude erkennbar wird), die Errichtung des Zubaus und die Überführung und Installation der Ausstellung.

 

Projektträger: Gemeinde Elmen

Gesamtkosten: Die Gesamtkosten liegen bei € 995.000,-

Der Standardfördersatz von 50% für nicht eintrittspflichtige Einrichtungen kann mit 5% Kooperationsbonus für die Zusammenarbeit und gemeinsame Finanzierung auf 55% Gesamtfördersatz aufgestockt werden.

Am 07.12.2021 beschloss das Projektauswahlgremium die LEADER/CLLD Tauglichkeit.

 

Nachtrag vom 27.06.2022, Genehmigung Kostenerhöhung:

Nachdem die ersten konkreten Angebote zu den einzelnen Gewerken eingetroffen waren, musste die Gemeinde Elmen als Projektträger feststellen, dass die Kosten um nahezu 20 % überschritten werden würden.

Kostenerhöhungen bei einem laufenden LEADER-Projekt sind nur derzeit aufgrund der massiven allgemeinen Kostensteigerungen nach Informationen der programmverantwortlichen Stelle möglich. Gemeinsam mit der REA Geschäftsstelle, dem Architektenteam und der Gemeinde Elmen wurde jede einzelne Kostenposition hinterfragt und nach Einsparungspotential gesucht. Von einer anfänglichen Kostenüberschreitung von € 176.920,34 können insgesamt € 68.057,09 eingespart werden. Es verbleibt somit eine Kostenerhöhung von € 108.863,25.

Die anrechenbaren Gesamtkosten des Projekt liegen nun bei € 1.103.863,25.

Das entspricht einer Förderung von 607.124,79.

Zurück