Bildnachweis: © Michael Böhmländer Photography

Ehrenbergarena: Infrarotheizung (L7-CLLD_IWB_Tirol_AUSS-22)

In einer Gesamtbetrachtung der drei energetischen Projekte soll der Gesamtverbrauch von Energie um 56 % sinken, der Einsatz fossiler Energieträger wird um 84,4 % reduziert. 15 Infrarotheizstrahler werden neu installiert.

Das Projekt wurde aus Mitteln des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) ko-finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie unter www.efre.gv.at.

Der Verein Burgenwelt Ehrenberg begann bereits im Spätsommer 2021 mit einer umfänglichen thermischen Sanierung der Ehrenberg Arena. Diese konnte zwischenzeitlich abgeschlossen werden (LaZu-L7-CLLD_IWB_Tirol-AUSS-15 „Thermische Sanierung Klause Ehrenberg“). Auch das Projekt L7-CLLD_IWB_Tirol-AUSS-18 „LED-Veranstaltungs- und Lichttechnik“ steht mittlerweile kurz vor dem Abschluss. Durch diese energetische Verbesserung wird in Zukunft eine Anschlussleistung von ca. 70 kW frei. Die Ehrenberg Arena wird momentan immer noch mit einer Fußbodenheizung und ergänzend mit Heizkanonen beheizt. Durch die thermische Sanierung ist hier der Energieverbrauch massiv reduziert worden, trotzdem muss immer noch auf fossile Energie für die Heizung zurückgegriffen werden. Speziell die Fußbodenheizung benötigt einen langen zeitlichen Vorlauf, um den Raum aufzuheizen. Der aktuelle Energieverbrauch beläuft sich auf 30.300 kW/h Strom. 42.550 kW/h Erdgas und 12.000 kW/h Erdöl hochgerechnet auf 46 Veranstaltungstage im Jahr. Aus denkmalpflegerischen Gründen sind weder die Errichtung einer Biomasseanlage noch die Installation einer Photovoltaikanlage möglich. Eine Förderung über die KPC ist für Infrarotheizungen ausgeschlossen.

Das übergeordnete Ziel des Projektträgers ist die weitere Reduktion von fossiler Energie bei gleichzeitiger Steigerung der Energieeffizienz in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. Zukünftig wird kein Heizöl mehr verwendet und der Gasverbrauch sinkt um 80 %. In einer Gesamtbetrachtung der drei energetischen Projekte soll der Gesamtverbrauch von Energie um 56 % sinken. Fossile Energieträger reduzieren sich um 84,4 %.

 

Projektträger: Verein Burgenwelt Ehrenberg

Gesamtkosten: Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 36.816,-

Der Fördersatz liegt bei 40% für direkt wertschöpfende nicht betriebliche Projekte.

Am 10.05.2022 beschloss das Projektauswahlgremium die LEADER Tauglichkeit mittels Umlaufbeschluss.

Zurück